Service Hotline +49 721 95082-44

ProKASRO unterstützt Karlsruher Schulprojekt

Kooperation zwischen der ProKASRO Mechatronik GmbH und der Carl-Benz-Schule Karlsruhe

Im Rahmen eines Schulprojektes der technischen Berufsschule Carl-Benz in Karlsruhe erklärte sich die ProKASRO Mechatronik GmbH bereit zusammen mit ihren Auszubildenden einen Klassensatz an Bauteilen für eine Kurbelschwinge mit Aufbewahrungsmöglichkeit zu erstellen.

IMG 0383Abb. 1: Zusammengebaute KurbelschwingeDas Projekt der zukünftigen Technischen Produktdesigner der ProKASRO Mechatronik GmbH wurde durch einen Besuch beim Klassenlehrer Thomas Weindel, in der Carl-Benz-Schule Karlsruhe angestoßen. Bis dato wurde jedes Jahr das gleiche Projekt als Lehrmaterial genutzt. Dieses bestand aus einem Bausatz einer Drahtschere mit vorgefräster Aufbewahrungsschale aus Aluminium. Aus diesem Grund bestand der Wunsch ein weiteres, neues Projekt zu entwickeln, um einen Wechsel innerhalb der Projekte zu gewährleisten. Zudem war es der Schule ein Anliegen, den Schülern etwas in die Hand geben zu können, um deren räumliche Vorstellungskraft zu stärken und zu schulen. Normalerweise bekommen die Schüler lediglich eine Zeichnung des Projekts und müssen anhand derer das Endprodukt nachvollziehen können. Gerne nahm sich ProKASRO dieser Aufgabe an.

IMG 0383Abb. 2: Bauteile geordnet in vorgefräster SchaumstoffeinlageZu Beginn des Projekts bekamen die Schüler eine vom Klassenlehrer konstruierte Kurbelschwinge als CAD-Zeichnung vorgelegt. Die Aufgabe der Auszubildenden bestand nun darin, in Teamarbeit als erstes ein Projekt im ERP-System anzulegen und einzusteuern. Die einzelnen Bauteile der Kurbelschwinge sollten individuell beurteilt werden um zu prüfen, ob es neben der Fertigung im Hause ProKASRO eine alternative und eventuell effizientere Beschaffungsmethode gibt. Das Augenmerk sollte hierbei auf der Einsparung von Produktionskosten und -zeit liegen. Beispielsweise ergab die Recherche der Azubis, dass ein im Bausatz enthaltener Distanzring kostengünstig beim Japanischen Unternehmen Misumi konfiguriert

und bestellt werden konnte. Die übrigen Komponenten übernahm die hauseigene Fertigung (ausgenommen der Normteile wie Schrauben und Unterlegscheiben).

Weiterhin bestand die Aufgabe darin, eine geeignete Aufbewahrungsmethode für die einzelnen Komponenten zu finden. Bei der Recherche spielte neben der Preisfrage auch die Praktikabilität der Box eine Rolle. Auf den ersten Blick sollten alle Bauteile erkennbar sein können. Nachdem einige Varianten verglichen wurden, fiel die Wahl auf eine verhältnismäßig günstige Box mit durchsichtigem Deckel aus Polypropylen (PP) (siehe Bilder). Um die Ordnung der Bauteile in der Box zu gewährleisten erstellten die Schüler zudem eine CAD-Zeichnung einer Schaumstoffeinlage, welche daraufhin gefertigt wurde. Auch hier haben die Schüler von verschiedenen Anbietern Preise und Qualität verglichen und sich für die auf Abbildung 3 dargestellte Variante entschieden. Insgesamt wurden nach diesem Konzept 35 Boxen bestückt. Die Stückzahl im Projekt begründet sich mit dem Gedanken des Einbehalts von mindestens 1-2 Sätzen zur Präsentation im Hause ProKASRO. Auch in der Carl-Benz-Schule befindet sich eine Präsentationsvitrine, in der dieses und ähnliche Projekte dargestellt werden.

Das komplette Projekt ist eine von der ProKASRO Mechatronik GmIMG 0383Abb. 3: Übergabe der Bausätze an die Carl-Benz-SchulebH freiwillige Investition zur Verbesserung der Unterrichtsqualität, um zu verdeutlichen, dass die Kooperation zwischen Wirtschaft und Schulen nunmehr auch im Mittelstand angekommen ist. Die Geschäftsführer Uwe Reinhardt und Yvan Haberkorn sind stolz, sich an dieser Unternehmung beteiligt zu haben und können sich vorstellen auch zukünftig Auszubildende in Form von Bereitstellungen neuer Unterrichtsmaterialien zu unterstützen.

Klassenlehrer Weindel bedankte sich im Anschluss an das Projekt persönlich bei der Konstruktionsabteilung der ProKASRO Mechatronik GmbH:

„Ich bin immer noch überwältigt von der hohen Qualität der Bauteile. Heute habe ich bereits die Modelle im dritten Ausbildungsjahr eingesetzt. Die Schüler mussten eine Montageanleitung erstellen. Auch die Schüler waren von der Qualität der Bauteile und der Ausführung mit der Aufbewahrungsbox begeistert. Ich bin sicher, dass viele Schüler von dieser tollen Arbeit profitieren. Wir sind sehr froh, ProKASRO als Kooperationspartner mit im Boot zu haben und durch unsere gemeinsamen Anstrengungen die Qualität der Ausbildung zu verbessern.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich, unter Kenntnisnahme unserer Datenschutzerklärung, mit der Verwendung von Cookies einverstanden.